Bauaufsichtsbehörde

Bauantrag elektronisch einreichen

Hier können Sie demnächst Ihren Bauantrag mithilfe eines Antragsassistenten erstellen und in elektronischer Form an die zuständige Bauaufsichtsbehörde weiterleiten. Bitte halten Sie alle dafür erforderlichen Unterlagen bereit.

Antragsstellung

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordhrein-Westfalen entwickelt derzeit im Rahmen eines Modellprojekts eine Anwendung, mit der Bauanträge auf elektronischem Wege an die zuständige Bauaufsichtsbehörde versendet werden können, soweit die betroffenen Kommunen sich diesem System anschließen.

Nach Abschluss der Entwicklungs- und Testphase wird die Anwendung Bauherren bzw. den von Ihnen beauftragten Entwurfsverfassenden hier zur Verfügung stehen.

Für die Nutzung dieser Anwendung werden Sie sich mit Ihrem Personalausweis über das Servicekonto.NRW authentifizieren müssen. Weiterführende Information zum Servicekonto.NRW finden Sie hier.

Anbindung der unteren Bauaufsichtsbehörden an das Bauportal.NRW

Die technische Entwicklung der Kommunen schreitet unterschiedlich schnell voran. So sind auch die Bauaufsichtsbehörden bei der Digitalisierung sehr heterogen aufgestellt.

Das Bauportal.NRW sieht daher zunächst verschiedene Optionen vor, wie sich unteren Bauaufsichtsbehörden an das Bauportal.NRW anschließen können.

  • Option 1: Die Bauaufsichtsbehörde nimmt sowohl den Antrag als auch die Bauvorlagen elektronisch entgegen. 
  • Option 2: Die Bauaufsichtsbehörde nimmt den Antrag, aber nicht die Bauvorlagen elektronisch entgegen. Die Bauvorlagen müssen papierbasiert bei der Bauaufsicht eingereicht werden.
  • Option 3: Die Bauaufsichtsbehörde nimmt weder den Antrag noch die Bauvorlagen entgegen, da ihr dies entweder derzeit noch nicht möglich ist oder sie ein eigenes elektronisches Antragsverfahren anbietet.

Ziel ist es, dass langfristig alle unteren Bauaufsichtsbehörden in Nordrhein-Westfalen das Bauportal nach der Option 1 bedienen. 

Weiterentwicklung des Antragsassistenten

Der Antragsassistent startet zunächst mit nur einem Antragsverfahren, dem einfachen Baugenehmigungsverfahren nach § 64 BauO NRW 2018. Weitere Antragsverfahren werden im Laufe des Jahres 2020 entwickelt und zur Nutzung freigegeben.