Informationen zur Antragstellung

Funktionsumfang und -weise des Bauportal.NRW

Seit Oktober 2020 ist das Bauportal.NRW mit einem breiten Informationsangebot rund um die Themen Baurecht, Bauleitplanung und Bauantragstellung im Internet verfügbar. Der Informationsbereich des Portals wird redaktionell durch das MHKBD betreut. Technisch basieren die Informationsseiten auf dem Content-Management-System des Landes Nordrhein-Westfalen, nrwGOV.

Kernstück des Bauportal.NRW ist jedoch die elektronische Antragstellung. Der Aufbau der Assistenten wird hier anhand des Assistenten für das vereinfachte Baugenehmigungsverfahren nach § 64 BauO NRW 2018 dargestellt.

In Antragsassistenten des Bauportal.NRW haben die Antragstellenden nach allgemeinen Informationen zum Entwicklungsstand und Funktionsweise des Assistenten die Möglichkeit, die Gemeinde anzugeben, in der das Grundstück liegt, auf dem das Vorhaben realisiert werden soll. Über die Verwaltungssuchmaschine (VSM) wird die Auswahl an den Antragsassistenten übergeben, der die zuständige Bauaufsichtsbehörde anzeigt:

Bestimmung der zuständigen Bauaufsichtsbehörde

Die VSM übermittelt auch die Information, ob eine untere Bauaufsichtsbehörde Antragsdaten über das Bauportal.NRW entgegennimmt, oder ob bspw. auf ein eigenes kommunales Angebot verwiesen werden soll. Sofern eine Behörde Antragsdaten über das Bauportal.NRW entgegennimmt, werden die Antragstellenden nach der Auswahl des Antragsverfahrens zur Authentifizierung via Servicekonto.NRW geleitet:

Hier müssen sich Nutzer mit der eID ihres Personalausweises oder elektronischen Aufenthaltstitels authentifizieren.

Authentifizierung über das Servicekonto.NRW

Nach der erfolgreichen Authentifizierung gelangen die Antragstellenden in den Antragsassistenten des Bauportal.NRW:

Screenshot Assistent § 64 BauO NRW 2018

Unterstützung beim Ausfüllen des Antrags bieten Hinweistexte und Informationsfenster. Eine Fortschrittsleiste am rechten Seitenrand bietet einen Überblick zum Bearbeitungsstand. Im Assistenten ist ein Virenscanner integriert. Dateien, die von Antragstellenden hochgeladen werden, werden automatisch auf Schadsoftware überprüft und ggf. blockiert.

Den Antragstellenden ist es jederzeit möglich, die Arbeit an dem Assistenten zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder fortzusetzen.

Dazu kann eine HTML-Datei des Antrags lokal auf der jeweiligen Festplatte gespeichert und zum weiteren Bearbeiten erneut aufgerufen werden. Eine Zwischenspeicherung auf dem Bauportal.NRW selbst ist nicht möglich.

Die Antragstellenden erhalten mit Abschluss des Assistenten eine aus dem Antragsassistenten automatisch generierte Antragsübersicht als PDF-Dokument, die vom Inhalt und Aufbau dem klassischen papierbasierten Antragsformular nachempfunden ist. Die Antragsübersicht ist kein Antragsformular, da der eigentliche Antrag durch die XBau-Datei erfasst wird. Dieselbe PDF-Antragsübersicht wird der zuständigen Bauaufsichtsbehörde zusätzlich zur X-Bau-Datei übermittelt, um die Antragsinformationen unabhängig von der XBau-Datei erfassen zu können, sollte dies notwendig sein.

Die Antragsübersicht enthält auf der ersten Seite Informationen zum Verfahren sowie Angaben zur Person, die sich über das Servicekonto.NRW im Rahmen der Antragstellung authentifiziert hat. Anschließend erfolgt eine Zusammenfassung der über den Assistenten erfassten Informationen, die den amtlichen Antragsvordrucken nachempfunden ist:

Screenshot Antragsübersicht

Beispiel 1

 

Screenshot Antragsübersicht 2

Beispiel 2